Tagebuch: Sich selbst in den Hintern zu treten ist gar nicht so leicht.

Tagebuch: Sich selbst in den Hintern zu treten ist gar nicht so leicht.

„Wie läuft es denn mit deiner Diät?“ Eine Frage, die ich immer wieder gestellt bekomme und die mich aktuell in den Erdboden versinken lässt. Oh mann….war dieses Abnehmen schon immer so schwer? Irgendwie hatte ich es leichter in Erinnerung. Da macht man ein Jahr Babypause, futtert sich 20kg drauf und dann will man durchstarten und es passiert: NIX. Kein Klick, kein fröhliches Punkte aufschreiben und kein „Ich bin gespannt was die Waage sagt.“

Ich sollte es besser wissen.

Ja, ich habe mich darauf gefreut wieder voll und ganz mit Weight Watchers durchzustarten. Endlich wieder die vielen Kilos zu verlieren und mich leichter und besser zu fühlen. Was ich nicht bedacht habe, dass sich mein Leben voll und ganz verändert hat. Abnehmen mit Baby ist nicht unbedingt schwerer, es ist einfach anders. Ich habe neue Herausforderungen, denen ich mich stellen muss. Einen regelmäßigen Rhythmus haben wir noch nicht gefunden. Ich reagiere mehr, als dass ich planmäßig meinen Alltag bewältige. Das alles ist nicht weiter schlimm für mich, ich gewöhne mich immer mehr an diesen Zustand. ABER meinen gewohnten Abnehmtrott kann ich so nicht weiterführen. Ich stehe oft vor dem Kühlschrank, gucke was ich fix schnabulieren kann und schreibe es nicht auf. Genau so, sollte ich es nicht machen und genau dieses nebenbei futtern, hat mich doch erst in diese Situation gebracht. Das sollte ich besser wissen, hmpf. Es ist zermürbend, dass mir selbst das Aufschreiben schwer fällt.

Ich würde ja jetzt gerne erzählen, dass ich schon einen Plan habe, wie ich dem inneren Schweinehund die kalte Schulter zeigen werde, aber dem ist nicht so. In meinem Kopf habe ich mir einige Ideen zusammengestellt.

  • Zwischensnacks für den Tag vorbereiten
  • Wochenplan fürs Abendessen aufstellen
  • Sport machen, sobald mein Baby schläft

Wer nicht kämpft hat schon verloren.

In der Theorie liest sich das ganz gut, in der Praxis bin ich oft zu faul, zu müde und habe schlichtweg keine Lust. Läuft also nicht ganz so gut. Menno…wieso kann es nicht Klick machen und alles fällt mir wieder leichter? Aber so ist das nunmal nicht. Es kommt mir nicht zugeflogen, niemandem. Das kam es auch nicht vor einem Jahr! Weitermachen heißt die Devise. Jeden einzelnen Tag. Kämpfen. Sich durchbeißen – denn aller Anfang ist schwer. Das Wichtigste: Schreiben. Mich nicht im stillen Kämmerlein zu verkriechen und selbst bemitleiden, denn das kann ich gut. Aber es bringt mich nicht weiter und das will ich doch. Nicht bloß Kilos verlieren, sondern mich besser fühlen. Also alles auf Neustart, egal wie der Tag zuvor aussah. Immer wieder neu anfangen und weitermachen 🙂

Liebe Grüße
NeLuMum



4 thoughts on “Tagebuch: Sich selbst in den Hintern zu treten ist gar nicht so leicht.”

  • Liebe Kerstin, kenne ich kenne ich kenne ich. Ach ja….was soll man da sagen? Die Selbsterkenntnis ist bekanntermaßen der erste Schritt (und toll wie ehrlich Du mit Dir bist!). Ich finde gerade auch nicht „zurück „ ins Programm, plus das neue Konzept passt nicht zu meinem Essverhalten. Man kann nur versuchen zu planen und sich kleine Ziele stecken. Bestimmt startest Du bald wieder durch, schließlich weiß man ja auch wie es geht :-)….
    Liebe Grüße
    Kati

    • Hallo Kati 😉

      Bei den vielen 0SP habe ich auch meine Schwierigkeiten. Als ich das erste Mal die neuen 0SP Nahrungsmittel gelesen hab, war meine Reaktion: Hähnchen einkaufen🙈

      Aber ich denke, wenn man sich viel damit beschäftigt, was man isst und wieviel, dann ändert sich auch das Essverhalten.

      Nur halt den Anfang finden…das muss ja erstmal geschafft werden.

      Vielleicht werde ich mir mal ein paar Bücher zu dem Thema zulegen…irgendwie muss ich ja anfangen 😉

      Liebe Grüße
      Kerstin

  • Hallo liebe Kerstin,
    ich bin eher eine stille Leserin, aber zu diesem Thema möchte ich Dir doch Mut machen.
    Ich verfolge Deinen Blog bereits seit einiger Zeit und habe mich mit Euch über Deine Schwangerschaft und Euer Alien gefreut.
    Auch Deine Erfolge bei WW fand ich immer inspirierend.
    Ich habe selber durch schlechtes Essverhalten und eine Schwangerschaft genug Kilos angefuttert..
    Aber jetzt zum Thema. Ich nehme jetzt mit WW den Kampf gegen die Kilos auf.
    Und Du warst schon ein Antrieb damit zu starten!!!
    Wenn sich bei Euch der Familienalltag eingependelt hat, nimm den Kampf wieder auf!
    Nichts wird schöner sein als mit den Kleinen die Spielplätze und vor allem Indoor-Spielplätze ( meine bisherige Hölle ;-)) zu rocken.
    LG, Melanie

    • Liebe Melanie,

      DANKE dir! Deine Worte haben meinen Tag gerettet😁 Ich hadere die letzten Wochen schon sehr mit mir, weil mich zwar alles stört, sich aber nichts ändert. Das typische Hamsterrad🤦‍♀️.

      Deine Worte haben echt gut getan! Ich wünsche dir viel Erfolg auf deinem Abnehmweg❤️ Und du hast Recht: Die Spielplätze werden von uns gerockt! Danke, dass du mich daran erinnert hast. 😘

      Liebe Grüße
      Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.