Kreativ - herzlich - unperfekt

Eine neue Idee entsteht

Eine neue Idee entsteht

In der aktuellen Ausgabe von Leben & Erziehen gibt es einen Bericht über meinen Blog und meine Abnahme. Ich erzähle dort, wie es überhaupt zu der Idee gekommen ist, meine Abnahme öffentlich zu machen.  Als ich die Zeitschrift das erste Mal in den Händen gehalten habe, wurde mir ganz anders. Es ist ein seltsames Gefühl sich selbst aus einer Zeitschrift lachen zu sehen. Ich habe mich riesig gefreut und doch bin ich auch ins Grübeln gekommen.

Der Kampf bleibt – jeden Tag

Ich glaube jeder kennt diese Berichte aus verschiedenen Zeitschriften, wo man Menschen bestaunen kann, die unglaublich viel abgenommen haben. Dort kann man tolle Vorher-Nachher Bilder sehen und wünscht sich einfach nur genau DAS zu erreichen. Ich selbst habe diese Berichte verschlungen. Ich habe nach einem „Wundermittel“ gesucht, womit man es schafft so viele Kilos zu verlieren. Irgendetwas müssen die Menschen doch anders machen, als ich. Bei ihnen hat es geklappt! Sie haben keine Gewichtsprobleme mehr und sind vom Übergewicht befreit. So machte es den Anschein auf mich.

Durch den Zeitungsbericht erreichen mich nun viele Emails, in denen ich gefragt werde, wie ich es geschafft habe so viele Kilos abzunehmen? Woher nehme ich die Motivation? Wie schafft man es so lange durchzuhalten, ohne den Mut zu verlieren? Und ich kann allen nur die gleiche Antwort geben: Ich weiß es leider nicht. Ich kämpfe mich durch jeden einzelnen Tag. An manchen Tagen fällt es mir leicht, an anderen Tagen fällt es mir unwahrscheinlich schwer und manchmal kapituliere ich. Was ich jetzt anders mache als zuvor ist nur eines: Ich mache weiter.

Meine große Abnahme besteht aus vielen kleinen Entscheidungen

Ich treffe jeden Tag neue Entscheidungen. Wenn ich morgens aufstehe und vor dem Kühlschrank stehe, überlege ich: Brötchen oder Obst? Ich überlege, ob ich meinen Kaffee mit 2 oder 3 Portionen Kaffeemilch trinke. So zieht sich der rote Faden durch meinen Alltag. Jeden Tag aufs Neue. Jeden Mittwoch stelle ich mich voller Erwartungen auf die Waage. Das Ergebnis begleitet mich dann die ganze Woche. Mal beflügelt es mich und in manchen Wochen macht es mich schwerfällig. Ich versuche nie meine Gesamtabnahme zu sehen, sondern nur mein Wochenergebnis. Wenn ich mich auf die Gesamtabnahme konzentrieren würde, würde ich mich darauf ausruhen und das möchte ich nicht. Ich bin selbst noch auf der Suche nach dem ultimativen Geheimtipp, auch wenn mich immer mehr das Gefühl beschleicht, dass es ihn nicht gibt. Die Hoffnung stirbt zuletzt 😉

Auf der Suche nach Motivation

Ich habe mein Ziel noch lange nicht erreicht, deshalb bin ich auch immer wieder auf der Suche nach Motivation. Nach Dingen, die mich antreiben weiter zu machen. Zum einen sind da meine Kinder BigLu und little Ne. Sie sind immer noch meine größte Motivation und der beste Ansporn weiter zu machen. An manchen Tagen braucht es aber etwas mehr. Da braucht es die Gewissheit, dass ich es schaffen kann. An diesen Tagen hilft es mir, wenn ich die Erfolge anderer Abnehmer mitfeiern kann. Wenn ich sehe, dass auch andere ihren Weg gehen und es schaffen. Wenn mein Selbstzweifel zu groß wird, spendet es mir Trost, wenn ich weiß, dass es anderen auch so ergeht. Dass es eben nicht nur gute Tage gibt, aber das auch wieder bessere Tage kommen werden, wenn ich nur nicht aufgebe.

Eine neue Idee entsteht

Genau diese Motivation möchte ich bald auf den Blog bringen. Deshalb plane ich eine neue Blogreihe. Ich möchte dir weitere Menschen vorstellen, die ihre Abnahme entweder bereits vollendet haben,am Anfang stehen oder noch mittendrin stecken. Dabei steht nicht im Vordergrund wie viel Jemand abgenommen hat, vielmehr möchte ich den Platz für ihre Geschichten bieten. Es interessiert mich, wie andere Menschen es schaffen sich wieder wohl in ihrer Haut zu fühlen. Denn es gibt mehr Geschichten wie meine, die erzählt werden wollen und ich bin gespannt auf jede einzelne.

Wenn du auch deine Geschichte erzählen möchtest, dann melde dich bei mir. Ich freue mich über jeden, der mitmachen möchte. <3

Ganz liebe Grüße
NeLuMum

 

 

 



3 thoughts on “Eine neue Idee entsteht”

  • Liebe Kerstin,

    auch ich würde mich gerne an deiner Blogreihe beteiligen. Allerdings möchte ich bis dahin noch ein wenig mehr schaffen. Stehe ja noch ziemlich am Anfang mit meinem Abnahmeprojekt, obwohl meine Geschichte bis ins Teenageralter zurück reicht und es schon so einige Ups and Downs gab, in den vergangenen Jahrzehnten.

    Ich bin auch wahnsinnig gespannt auf die anderen Stories! Ich finde solche Transformationen auch immer sehr motivierend!

    Liebe Grüße von Mary!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.