Leckeres Raclette auch beim Abnehmen

Leckeres Raclette auch beim Abnehmen

Gibt es bei dir an Weihnachten oder Silvester Raclette?
Am Nikolaustag gab es bei uns Zuhause richtig leckeres Raclette. Ich gebe zu, anfangs habe ich mich sehr schwer damit getan. Wie sollte ich mir die Smartpoints ausrechnen? Wenn ich an all den Käse dachte, fühlte ich mich schon 2 Kilogramm schwerer. Also habe ich mir überlegt, wie ich das Raclette-Essen entschlanken kann.

Ganz ohne Verzicht geht es nicht

Ich würde dir gern erzählen, dass ich einen Weg gefunden habe, ganz ohne Verzicht zu Schlemmen. Leider funktioniert das nicht so einfach. Umdenken, heißt die Devise. Einige Lebensmittel müssen ausgetauscht und auf andere solltest du besser komplett verzichten. Raclette ist vielseitig und genau das solltest du dir zu Nutze machen. Bisher gab es bei uns das „klassische“ Raclette. Es gab Schinken, Salami, Champignons, Kartoffeln und jede Menge Käse. Diese Zutaten hatten wir natürlich auch an unserem Nikolaus-Raclette, aber es gab noch mehr.

 

Welche Zutaten brauche ich?

Ich denke, das kalorienreichste am Raclette essen, ist der Käse. Den klassischen Raclette Käse habe ich nicht gegessen, stattdessen gab es fettreduzierten Streukäse. Diesen konnte ich sehr gut dosieren. Eine Scheibe Käse hat natürlich mehr Kalorien, als ein wenig Streukäse. Der geriebene Käse lässt sich auch viel besser verteilen, weshalb ich weniger Käse für meine Pfännchen gebraucht habe.
Die Hauptzutaten für meine Pfännchen waren verschiedene Gemüsesorten. Vor dem Essen, habe ich einige Zeit in der Küche gestanden und mehrere Gemüsesorten gedünstet. Außerdem habe ich Hähnchenfleisch und Lachs gebraten.

Ich habe dir mal meine Raclette-Lieblinge zusammengefasst:

  • Kochschinken / roher Schinken
  • Hähnchenfleisch
  • Lachs
  • Thunfisch
  • Brokkoli
  • Blumenkohl
  • Champignons
  • Paprika
  • Blumenkohl
  • Zucchini
  • Porree
  • Tomaten
  • Spargel
  • frische Ananas
  • Schinkenwürfel
  • Thomy Les Sauces Bechamel / Hollandaise (legere)
  • Streukäse (fettreduziert)
  • Kräuter (z.B. Tiefkühl Kräutermischungen)
  • alles was DU magst!

 

Warum Raclette perfekt zu einer Abnahme passt

Der Spaß am Raclette essen ist ja das gemeinsame Kochen. Im Endeffekt sitzen alle Gäste an einem Tisch und jeder kocht sich sein eigenes Essen, ganz nach seinem Geschmack. Bessere Voraussetzungen gibt es doch gar nicht, wenn man Diät macht. Du kannst viele leckere Ideen ausprobieren, während du dich mit deinen Lieben unterhältst. Das Essen steht gar nicht mehr an erster Stelle.

4 Gründe, warum Raclette toll ist:

  1.  Du kannst viele Pausen einlegen und merkst somit rechtzeitig, wenn du satt bist.
  2.  Durch das kleine Pfännchen sind deine Gerichte immer perfekt portioniert.
  3.  Fettreduzierte Zubereitung. Du brauchst kein Bratfett.
  4.  Volle Kontrolle über die Lebensmittel und die Portionen, die du essen möchtest.

Ein Pfännchen = viele Gerichte

Manchmal fällt es mir schwer, mich für ein Gericht zu entscheiden. Am liebsten würde ich an solchen Tagen durch ein Restaurant laufen und von jedem Teller ein wenig probieren und naschen. Raclette ist da eine super Lösung 😉 Mit all den leckeren Zutaten kannst du dir nach Belieben deine Gerichte zusammenstellen. Von Brokkoliauflauf bis Hähnchenpfanne ist alles möglich. Ich liebe es, die Zutaten mit den Thomy Saucen zu „pimpen“. Dazu brauche ich auch keinen Käse. Ihr könnt auch eine tolle Soße aus Tomatenmark selbst herstellen. Sei kreativ und mutig. So wirst du viele neue Ideen für dein persönliches Raclette entwickeln.

Unsere Gäste waren bei unserem Raclette begeistert von den vielen Möglichkeiten, wie sie ihre Pfännchen füllen konnten.

Viel Spaß beim Experimentieren!

Viele Grüße
NeLuMum

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.