Kreativ - herzlich - unperfekt

Same Procedure – Die Sache mit den Neujahrsvorsätzen

Same Procedure – Die Sache mit den Neujahrsvorsätzen

Hast du Vorsätze für das neue Jahr? Wenn ich ehrlich bin, dann bin ich kein Fan von Neujahrsvorsätzen. Das liegt wohl daran, dass ich diese meistens nicht einhalte. Nur weil ein neues Jahr beginnt, kann man in meinen Augen seine Persönlichkeit nicht über Bord werfen. Aus einer Couchpotato wird über Nacht kein Sportschuh! Das sollte jedem klar sein.

Versteh mich nicht falsch: Ich denke nicht, dass eine Couchpotato niemals ein Sportschuh werden kann. Aber eben nicht über Nacht. Wir erwarten oft viel zu viel von uns und dem neuen Jahresbeginn. Direkt rennen die Leute in die Geschäfte und kaufen Salat, Fitnessgeräte und ein neues Sportoutfit. Da ist es ja praktisch, dass viele Geschäfte gerade jetzt solche sportlichen Angebote haben 😉 Doch wenn man ehrlich ist, dann braucht man das gar nicht. Die ersten Laufschritte kann man auch mit seinen alten Turnschuhen laufen, die ersten Fitnessübungen kann man auch Zuhause machen. Wichtig ist nicht unbedingt wie man anfängt, sondern dass man anfängt! Die erste Veränderung beginnt nicht auf einem Kalenderblatt oder mit den richtigen „Gimmicks“. Die erste und wichtigste Veränderung beginnt in deinem Kopf.

Deshalb habe ich mir ein paar Gedanken darüber gemacht wie es bei mir weiterlaufen soll. Große Vorsätze wirst du bei mir aber vergebens suchen, denn im Grunde werde ich einfach meinen Alltag weiterleben.

  • Ich werde auch im kommenden Jahr den Weight Watchers die Treue halten und mich in meinem gewohnten Smartpointsrahmen bewegen.
  • Ich werde dich auch in diesem Jahr an meinen Gedanken, meinen Erlebnissen sowie meinen Triumphen und Niederlagen teilhaben lassen.
  • Ich möchte dir auch in 2017 ein paar Geschenkideen ans Herz legen und dir ein paar schöne Partyideen zeigen.

Außerdem habe ich mir überlegt, dass es doch schön wäre, gemeinsam Erfolge zu feiern. Ich bin noch nicht sicher, wie das Ganze aussehen wird. Ich habe aktuell ein paar Ideen in meinem Kopf rumfliegen, die sich erst noch zu einem großen Ganzen entwickeln müssen. Aber du darfst gespannt sein 😉

In diesem Sinne wünsche ich dir

EIN FROHES NEUES JAHR!!!

NeLuMum

 



7 thoughts on “Same Procedure – Die Sache mit den Neujahrsvorsätzen”

  • Liebe Kerstin, ein frohes neues Jahr. Ich geben dir recht. Man kann nicht einfach einen Schalter umlegen. Kleine Schritte und die richtige Richtung sind die Grundlage für langfristige Veränderungen 🙂 ich hoffe ich kann in der Kur die wir nächste Woche antreten die ersten Schritte gehen und das ganze zu Hause auch weiterführen. Jetzt habe ich gelesen, dass ein Abnehmpartner für die Gegenseitige Motivation gut ist. Ob es der eigene Mann sein sollte, weiß ich noch nicht 😀 Liebe Grüße, Ella

    • Hallo Ella,

      auf jeden Fall wird eine Kur helfen die ersten Schritte in die richtige Richtung zu gehen. Dort wirst du bestimmt auch viele hilfreiche Tipps bekommen. Ich bin gespannt, was du nach der Kur so zu erzählen hast. Vielleicht kannst du mir ja auch mit ein paar Tricks und Tipps zur Seite stehen? 😉

      Abnehmpartner sind eine große Hilfe. Mir hilft es auch, die Erfolge von anderen Abnehmern zu verfolgen. Es zeigt mir immer, dass man es schaffen kann, egal wo man gerade steht. Ob am Anfang der Abnahme, in der Mitte oder vielleicht schon kurz vor dem Ziel. Gemeinsames Meckern und gemeinsam Feiern macht einfach mehr Spaß 🙂

      Ich würde mich über eine Nachricht von dir sehr freuen. Erzähl mir unbedingt, wie es in der Kur war :-*

      Ganz liebe Grüße
      Kerstin

  • Hallo Kerstin,
    mein ganzes Leben zeigt meine Waage ein auf und ab an. In letzter Zeit und nach der Geburt meines zweiten Kindes, geht es leider nur noch nach oben. Frust,Unzufriedenheit, Ärger mit den Kindern und in der Partnerschaft sind nur einige Gründe für meine abendlichen Fressattacken. Vor der ersten Schwangerschaft hatte ich mit eiserner Disziplin und viel Sport 25 Kilo innerhalb von einem Jahr abgenommen und während der Schwangerschaft leider 27 kg zugenommen,seit dem geht es langsam,aber stetig nur noch bergauf. Ich befinde mich in einem verdammten Kreislauf. Nun hat mein neues Jahr mit einer neuen Arbeitsstelle begonnen,die mir riesig Spaß macht. Nach einem 1 1/2 Jahr Beschäftigungsverbot und Elternzeit kommt endlich wieder Abwechslung in mein Leben und es macht mir riesig Spaß. Ich hoffe,dass der Stress mit Arbeit,Kindern und Haushalt mir ein paar Kilos weniger auf der Waage bescheren. Ich esse weniger,bewusster und habe mehr Bewegung… Wenn sich alles richtig eingestellt hat,will ich auch unbedingt wieder Sport machen. Ich will abnehmen,für mich,aber vorallem für meine Kinder! Ich will mit Ihnen rennen,springen,klettern,Ihnen so viel im Leben zeigen.
    Ich danke Dir für diesen tollen und ehrlichen Blog. Mach so weiter.
    Liebe Grüße, Sandra

    • Liebe Sandra,

      ich kann dich ja so gut verstehen. Mir geht es leider oft noch so, dass ich versuche meinen Frust und Unmut mit Essen zu befriedigen. Wenn ich den gefühlten 100ten Streit zwischen den Kids geschlichtet habe, freue ich mich immer über ein Stück Schokolade! 😉
      Ich bin mir sicher, dass du es wieder schaffen wirst abzunehmen, um dich wohler zu fühlen. Die ersten Schritte hast du längst in die Wege geleitet. Es ist toll, dass du dich so sehr über die Veränderung in deinem Leben freust. Halte dieses positive Gefühl unbedingt fest, auch wenn es mal sehr stressig wird.

      Du schaffst das! Und wenn du soweit bist, freue ich mich über ein tolles Foto von dir und deinen Kindern auf einem Kletterbaum oder beim Seilchen springen 😉

      Herzliche Grüße
      Kerstin

  • Hallo,
    Ich denke, dass Deine Gedanken alle richtig sind. Mir möchte ich davor warnen die ersten Laufschritte in alten Sportschuhen zumachen. Das ist schon für Normalgewichtige bedenklich. Und kaputte Knie, oÄ. Will man doch garnicht riskieren! Da bremst man sich zu früh aus. Also, lieber auf gute Schuhe mit optimaler Laufschuhberatung setzen!

    • Hallo Ulrike 🙂

      Danke für diesen Hinweis. Da hast du natürlich Recht. Gelenkschonend ist es mit Sicherheit nicht, wenn man in ausgelatschten Schuhen läuft. Vermutlich habe ich die Situation zu sehr aus meiner Sicht gesehen. Denn wenn ich mit meinem aktuellen Gewicht das Laufen anfange, würde ich nach der ersten Runde im Park schnaufend auf dem Gehweg liegen und anschließend meine (neu gekauften) Turnschuhe an den Nagel hängen. 😉

      Aberr ich stimme dir zu: Besser nichts riskieren und auf gute Laufschuhe setzen.

      LG 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.