Kreativ - herzlich - unperfekt

#sinnvollschenken – Blogparade

#sinnvollschenken – Blogparade

Die Adventszeit hat begonnen. Weihnachten rückt immer näher und bei manchen Menschen bricht bereits jetzt der Angstschweiß aus. Denn mit der schönen Weihnachtsmusik, den leckeren Weihnachtskeksen und den geselligen Besuchen auf dem Weihnachtsmarkt, wird auch eine Frage im Kopf immer lauter: Was verschenke ich dieses Jahr an Weihnachten? Zu diesem Thema hat Béa von Tollabea gemeinsam mit der Initiative der Deutschen Fernsehlotterie Du bist ein Gewinn, zu einer Blogparade aufgerufen mit dem Thema: #sinnvollschenken.

Was für mich sinnvolles Schenken bedeutet

Wer meinen Blog liest oder mich persönlich kennt, der weiß, dass ich gerne Geschenke mache. Dabei halte ich mich ungern an Vorgaben (Preislimits sind mir ein Graus). Es kommt mir aber nicht darauf an, dass ein Geschenk besonders teuer ist, sondern dass es für den Beschenkten wertvoll ist. Es sollte ein Geschenk mit Herz sein. Schenken bedeutet für mich Freude und Liebe. Ich möchte jemanden eine Freude machen und das Geschenk sollte mit Liebe ausgesucht und verpackt sein. Diese beiden Dinge stehen für mich, für sinnvolles Schenken. Natürlich ist es schön, wenn das Geschenk selbst auch sinnvoll wäre. Doch gerade an Weihnachten, ist es schwer diese Werte für jedes Päckchen unter dem Tannenbaum in Verbindung zu bringen. Dafür gibt es einen einfachen Grund: der Wunschzettel.

Der Wunschzettel ist bei uns der Ursprung des sinnfreien Schenken

Als meine beiden Kinder klein waren, habe ich die Zeit herbei geträumt, dass sie endlich ihre eigenen Wünsche zu Papier bringen können. In meiner Vorstellung saßen wir alle am Tisch, hörten Weihnachtslieder und schrieben (oder malten) unsere Wünsche für den Weihnachtsmann auf. Am Abend wurden die Briefe zusammen mit ein paar Plätzchen auf die Fensterbank gelegt, damit der Weihnachtsmann diese abholen konnte. Eine schöne Vorstellung.

Heute sitzen wir mit Big Lu und little Ne an genau diesem Tisch aus meiner Vorstellung. Die Musik läuft und alle haben ihre Stifte in der Hand. In diesem Moment passiert etwas, was in meinen Vorstellungen nie vorhanden war. Der Konflikt zwischen Kindern und Eltern. Während meine Kinder fröhlich ihre Wunschzettel schreiben, werfen Phreak und ich immer wieder einen kritischen bis ängstlichen Blick auf das Papier und möchten am liebsten die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. In der Realität haben nämlich die Wünsche unserer Kinder, selten etwas mit unseren Wünschen für die Kinder, überein. Pädagogisch wertvolles Spielzeug oder lehrreiche Bücher sucht man vergebens auf den Wunschzetteln. Diese gleichen eher einem Spielzeugkatalog des Grauens, für Phreak und mich.


3 sinnvolle Geschenke für jedes Kind

Genau aus diesem Grund haben wir entschieden, dass wir als Eltern unseren Kindern „offiziell“ etwas zu Weihnachten schenken. Sowohl Big Lu, als auch little Ne schenken wir drei Geschenke.

Ein Buch
Bücher sind immer wunderbare Geschenke. Dabei ist es egal, ob ein Kind selbst lesen kann oder man sich für ein Vorlesebuch entscheidet. Sie fördern die Sprache, beflügeln die Fantasie und gemeinsames Lesen verbindet und schenkt schöne Momente.

 

Etwas zum Anziehen
Die obligatorischen Socken sind es in unserem Fall eher selten 😉 Allerdings finde ich es wichtig, dass Kinder nicht nur Spielzeug unter dem Weihnachtsbaum finden. Es dürfen gerne auch mal nützliche Dinge darunter liegen. Über einen tollen Glitzerpullover oder einem coolen Sweatshirt haben sich unsere Kinder bisher immer gefreut.

 

Ein Spiel oder Puzzle
Unsere Kinder spielen sehr gerne Gesellschaftsspiele. Gemeinsam mit der Familie kann man mit Spielen tolle (verregnete) Nachmittage verbringen. Ein Spiel oder ein Puzzle bringt uns alle zusammen an einen Tisch und auch der „Geschlechterstreit“ zwischen unseren Kindern (Barbie oder Auto) ist hierbei vollkommen uninteressant.

 

Natürlich wäre es traurig, wenn sich kein Wunsch von dem Wunschzettel erfüllen würde. Zum Glück gibt es dafür den Weihnachtsmann. Er erfüllt unseren Kindern mit Freuden ihren innigsten Wunsch von ihrem Wunschzettel. Und auch die Verwandtschaft ist dankbar für jede Geschenk-Anregung, sodass der ein oder andere Wunsch ebenfalls vom Wunschzettel erfüllt wird 😉

Am Ende kann aber auch das (in unseren Augen) sinnfreieste und vielleicht auch blödeste Spielzeug das Sinnvollste sein, was man seinem Kind schenkt. Dazu muss man das Spiel oder Spielzeug nur MIT seinem Kind zusammen spielen. Denn gemeinsame Zeit ist wohl das sinnvollste und auch wertvollste Geschenk, was wir weitergeben können.

In diesem Sinne – fröhliches Schenken!

Liebe Grüße
NeLuMum

 



3 thoughts on “#sinnvollschenken – Blogparade”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.