Kreativ - herzlich - unperfekt

Darf´s ein bisschen mehr sein?

Darf´s ein bisschen mehr sein?

Das erste Kind ist da und macht aus einem Paar eine Familie. Ein schöne und aufregende Zeit beginnt. Eine Zeit der Liebe, der Veränderungen und auch der Kompromisse. Eine Zeit von wenig Schlaf, aber auch eine Zeit der Ruhe und Geborgenheit. Anfangs wird man komplett aus seinem Alltag gerissen, findet sich aber Monat für Monat in neuen Routinen und Strukturen wieder. Bei vielen Mamas schleicht sich daraufhin ein Gefühl ein. Eine leise Stimme im Kopf, die erst leise und dann immer lauter wird: Darf´s ein bisschen mehr?

So war es vor mittlerweile 6 Jahren bei mir. Big Lu und ich hatten unser erstes Jahr gemeinsam geschafft und alles lief wie geschmiert. Klar gab es noch schlechte Tage, aber im Grunde hatten wir unsere Alltagsstrukturen und alles ging seinen Gang. Ich war glücklich und zufrieden. Da hörte ich diese kleine Stimme und lauschte ihren Worten 😉 Einige Monate später hielt ich meinen positiven Schwangerschaftstest in der Hand und war glücklich. Wiederum 10 Monate später hielt ich meine bezaubernde little Ne im Arm.

Die Geburt von little Ne hatte einige Narben hinterlassen. Aber ich war glücklicher als zuvor. Mein Glück und meine Liebe hatten sich verdoppelt. Big Lu war der perfekte große Bruder. Er liebte little Ne seit der ersten Sekunde, seit er sie im Arm gehalten hatte und sie himmelte ihn seither an.

Geschwisterliebe
Geschwisterliebe

Mittlerweile ist BigLu 7 Jahre und little Ne wird nächsten Monat 5. Die beiden lieben sich noch immer, aber die Kuschelzeit ist vorbei. Heute höre ich: „Dann spiele ich nie nie nie wieder mit dir!“, aus dem Kinderzimmer. Oder ein „Geh raus!“, gefolgt von Türen knallen und Geheule. Die beiden sind an einigen Tagen wie Feuer und Wasser. Dann schreien sie sich an, sind sich wegen jeder Kleinigkeit am Zanken und ich kann nicht verstehen, warum ich damals dieser kleinen Stimme Aufmerksamkeit geschenkt habe 😉
Und dann gibt es aber auch die anderen Tage, da ist es still und friedlich bei uns Zuhause. Man hört leise Tabaluga und wunderschöne Spielgeräusche aus dem Kinderzimmer. Wenn ich mich dem Kinderzimmer nähere höre ich leises Flüstern und Kichern. An diesen Tagen sind die beiden ein Herz und eine Seele. Da ist Big Lu wieder der stolze und liebevolle große Bruder und little Ne, die kleine Schwester, die ihn mit viel Liebe und großen Erwartungen anschaut. An diesen Tagen sind die beiden eine Einheit und nichts und niemand scheint sie je trennen zu können. An diesen Tagen kann ich wieder diese leise Stimme hören…

Geschwisterliebe_Bruder_und_Schwester
Geschwisterliebe

 

Dies ist mein Beitrag für die Bloggerparade „Gedanken zum zweiten Kind“ von Geliebtes Kind Motzibacke. Hier noch ein paar persönliche Zeilen an dich Kathi und an alle Mamas, die noch überlegen, wann der richtige Zeitpunkt für ein weiteres Kind ist:

Fakt ist, niemand kann euch sagen, was das Richtige für euch ist. Niemand hat die selben Gedankengänge oder die gleichen Gefühle wie ihr. ABER eines kann ich euch sagen und dabei ist es egal ob es das erste, zweite, dritte oder vierte Kind ist:
Wenn dieses Kind erstmal da ist, dann ist es, als wenn es nie anders gewesen wäre. Ihr müsst eure Liebe nicht teilen, sie wächst einfach mit eurer Familie. Wenn ihr die schlimmen Erfahrungen der ersten Geburt nicht vergessen könnt, dann lasst euch Zeit. Irgendwann wird der Wunsch größer als die Angst sein und eure Zweifel sind vergessen.

Liebe Grüße
NeLuMum

 



3 thoughts on “Darf´s ein bisschen mehr sein?”

  • Liebe Nelumum,
    vielen, lieben Dank, für deine wunderschönen Worte! Ich habe sie mit feuchten Augen gelesen. Sie schenken mir Hoffnung, Mut und Kraft und dafür bin ich Dir unendlich dankbar! ?
    Ich freue mich sehr, dass du mit deinem wunderbaren Beitrag an meiner Blogparade teilnimmst!
    Mir gefällt dein Blog sehr gut, die Fotos zu deinen Artikeln sind wundervoll?, und du hast einen neuen, begeisterten Leser gewonnen.
    Bis bald und liebe Grüße,
    Kathi <3

    • Das freut mich, Kathi 🙂 Deine Blogparade hat ein tolles Thema. Ich denke viele Mamas machen sich die selben Gedanken wie du. Zwar kann dir niemand sagen was du machen sollst, aber es hilft oft schon zu wissen, dass man mit diesen Gedanken nicht allein ist. LG <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.