Was dein Kind lernt, wenn es krank ist

Was dein Kind lernt, wenn es krank ist

Kinder werden krank und sie werden oft krank. Jedenfalls ist das bei little Ne und Big Lu so. Zum Glück hatten wir bisher keine schlimmen Erkrankungen, sondern meist die üblichen Verdächtigen: Husten, Schnupfen, Ohrenschmerzen, Halsschmerzen, Magenschmerzen und Magen-Darm Infekt. Die Häufigkeit variiert je nach Kind und Jahreszeit. Wenn eines meiner Kinder krank ist, dann leide ich als Mama mit. Natürlich möchte ich, dass meine Kinder glücklich und quietschvergnügt sind. Wenn sie weinerlich, blass und unglücklich im Bett liegen ist das keine Freude. Ich muss allerdings auch zugeben, dass es mich manchmal extrem nervt, wenn meine Kinder krank sind. Darf ich das als Mama sagen? Mamas sind doch dafür da, dass sie ihre Kinder versorgen, wenn es ihnen mal schlecht geht. Mama macht Tee, Mama macht Wadenwickel, Mama hält die Haare beim Spucken zusammen, Mama bleibt nachts wach und liest Geschichten vor oder singt 20mal hintereinander das Lieblingsschlaflied….. Aber ich bin zwischendurch gereizt und möchte am liebsten die Kinderzimmertür hinter mir zuziehen und entspannen. Nach dem 10ten Maaaamaaaaaaa! verdrehe ich die Augen und stampfe missmutig ins Krankenlager. In solchen Situationen versuche ich mir die Krankheit schön zu reden. Denn auch wenn es schlimm ist, dass dein Kind krank ist, du kannst dennoch etwas Positives daraus ziehen.

 

Das sind die Lerneffekte unserer 3 häufigsten Krankheiten:

 

1. Erbrechen

Umso kleiner dein Kind, umso schwieriger ist es dem Kind zu erklären, was gerade passiert. Bei uns hat little Ne schon öfters einen Magen Darm Infekt gehabt. Für mich bedeutet Spucken meist WÄSCHE WASCHEN. Viiiiel Wäsche waschen. Ist es doch gerade für kleine Kinder schwer zu beschreiben wie sie sich fühlen und uns vorzuwarnen, dass sie spucken müssen. Der Lerneffekt beim Erbrechen, ist das Unwohlsein bevor man spucken muss. Ist es für die meisten Kinder schwer zu definieren, können Kinder, die schon öfters gespuckt haben, das Gefühl zuordnen und uns Eltern rechtzeitig warnen mit Mama, mir ist schlecht.

2. Schnupfen

Unser Big Lu hat seeeehr oft Schnupfen. Von Oktober-April ist der Schnupfen ein ständiger Begleiter von ihm. Was für ihn und auch für uns sehr lästig ist, hat aber einen Vorteil gebracht. Big Lu hat schon sehr früh gelernt seine Nase richtig zu putzen. Wie wichtig das bei einer Erkältung ist, wirst du aus eigener Erfahrung wissen 😉 Es ist schon eine Erleichterung, wenn man seinem Kind eine Packung Taschentücher in die Hand drücken kann und es weiß, was damit zu tun ist.

3. Diarrhö

Diese Krankheit kommt meist mit dem Erbrechen gemeinsam zu Besuch. Es ist unangenehm und wir alle wissen, was zu tun ist, wenn Kinder Durchfall haben: wieder Wäsche waschen. Solange Kinder noch Pampers tragen, ist es zwar etwas lästig, aber es hält sich noch im Rahmen. Später müssen die Kinder erstmal lernen, dass sie auch beim kleinsten Pups auf die Toilette gehen sollen. Das kann man ihnen zwar immer wieder sagen, tatsächlich lernen sie aber am besten, wenn sie es selbst erleben 🙂

 

Den wichtigsten Lerneffekt bringen übrigens alle Krankheiten:

ES GEHT VORBEI!

„Es ist nicht schön wenn du krank bist, aber es wird wieder besser. Genau wie beim letzten Mal.“



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.