Adventskalender für Schulkinder

Adventskalender für Schulkinder

Für die einen ist er die DIY Hölle, für andere eine schnell gekaufte Freude und wiederum andere bereiten sich das ganze Jahr auf ihn vor….die Rede ist vom Adventskalender! Sehr oft bekomme ich immer wieder Diskussionen mit, ob ein Adventskalender gekauft oder doch selbstgemacht werden soll und ganz ehrlich: Es ist egal! Ein Adventskalender verkürzt die Wartezeit auf Weihnachten, er bringt Vorfreude und das ganz gleich, ob er mit Kinkerlitzchen oder Schokolade gefüllt ist.

Dieses Jahr habe ich mir etwas ausgedacht, was auch dem ein oder anderen Schulkind von euch gefallen könnte. Denn seien wir mal ehrlich: Eine Zahl zu finden und das Türchen öffnen ist in null Komma nix geschafft, oder? In diesem Jahr habe ich mich hingesetzt und eigene Zahlen entworfen – extra für Grundschüler. Für unsere LittleNe gibt es bunte Zahlen und unser BigLu mag es schon stylischer in seinem geliebten schwarz/ grau. Die Rede ist von Rechenaufgaben als Türchenzahl.

Einfaches Zahlen suchen war mir für meine beiden Schulkinder dieses Jahr irgendwie zu einfach. Das neugierige Suchen und die Spannung wollte ich in diesem Jahr in den Vordergrund stellen und nicht nur den Inhalt. Ein bisschen Mathematik in der Weihnachtszeit kann doch auch nicht schaden, oder? Bei uns Zuhause gibt es solche Diskussionen, wie ein Kalender aussehen muss übrigens nie. Unsere Kinder freuen sich sowohl über eine selbstgemachten, als auch über einen gekauften Adventskalender. Deshalb haben wir die Abmachung, dass wir jedes Jahr wechseln. In dem einen Jahr wird ein Kalender gekauft und im nächsten Jahr befülle ich selbst wieder 24 Türchen. So können die Kinder sich alle zwei Jahre einen Kalender aussuchen und ich darf meiner Kreativität in diesen Jahren eine Auszeit gönnen.

 

 

Allerdings muss ich zugeben, dass über die Jahre die Abwechslung bei den selbstgemachten Adventskalendern bei uns auch mal gelitten hat. Jedes Jahr Radiergummis, Schokolade, Stifte, Lineal, Duschzeug etc…. Klar freuen sich die LittleNe und BigLu über die Kleinigkeiten, aber es wird für mich schwieriger die beiden auch mal zu überraschen. Deshalb habe ich es in diesem Jahr zwar einfach gehalten, aber dennoch eine kleine Überraschung geplant.

Ich habe in jedes Türchen eine kleine Süßigkeit und ein paar Puzzleteile gesteckt. Die beiden Geschwister müssen nun in der Adventszeit zusammen puzzeln, wenn sie das Ergebnis sehen wollen. Ein schönes Weihnachtsbild vom Weihnachtsmann. Ich bin schon gespannt, ob sie so viel Freude daran haben werden, wie es mir vorstelle.

Während LittleNe übrigens Rechenaufgaben mit Plus und Minus bekommen hat, wählte ich für BigLu eine kleine Auffrischung des Einmal-Eins. Also bekommt er Mal und Geteilt Aufgaben.

Seine Adventskalendertütchen habe ich auf seinen Bilderleisten verteilt und ich finde, sie machen sie optisch auch ganz gut! Oder was meint ihr? Die Bilder werden allerdings noch ausgetauscht durch schöne Weihnachtszeichnungen, damit der Weihnachtsflair nicht flöten geht, wenn sich der 24. Dezember nähert.

Wenn du nun auch Lust bekommen hast, deinen Kindern einen Rechen-Adventskalender zu gestalten, dann kannst du dir hier, die Aufgaben zum Ausdrucken herunterladen.

 

Zahlen 1 -12 (bunt, Plus und Minus)
Zahlen 13 – 24 (bunt, Plus und Minus)

Zahlen 1 -12 (grau, Mal und Geteilt)
Zahlen 13 – 24 (grau, Mal und Geteilt)

 

Aber nun seid ihr noch gefragt? Womit befüllt ihr eure Adventskalender, wenn ihr sie selbst macht?

Liebe Grüße
NeLuMum



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.