Mehr Liebe und Akzeptanz – ist das zuviel verlangt?

Mehr Liebe und Akzeptanz – ist das zuviel verlangt?

Eigentlich wollte ich dir heute von unserem Urlaubswochenende an der Nordseee erzählen. Ein schönes Wochenende voller Sonnenschein. Aber mir sind heute in den Social Media Kanälen Beiträge aufgefallen, die mich einfach nicht kalt gelassen haben und die mich noch immer beschäftigen.


Was ich lese, macht mich wütend

Vermutlich sollte ich mir ein dickeres Fell anschaffen und solche Posts einfach ignorieren. Doch leider bin ich nicht der Typ dafür und die Schwangerschaft macht meine Antennen noch sensibler als sie normalerweise schon sind. Im letzten Jahr habe ich es geschafft, einige Kilos zu verlieren und mich wieder fitter zu fühlen. Das war ein tolles Gefühl und ich wollte es mit dir, meinem Leser, teilen. Und genau so ist dieser Blog entstanden. Ich wollte die Welt da draußen teilhaben lassen, an meinem Erfolg, an meinen Rückschlägen und ich wollte Mut machen und zeigen, dass wir mit Übergewicht nicht alleine sind. Keine Ermahnungen, kein erhobener Zeigefinger oder gar ein daherlästern über dicke Menschen. Nein! Ich wünsche mir für übergewichtige Menschen Zuspruch, Anteilnahme und auch Verständnis. Man muss schon über den Tellerrand hinaussehen und darf nicht alle Dicken in einen Sack schmeißen mit dem Kommentar: „Faules Pack!“

 

Wo ist die Toleranz?

Was mich vor allem stutzig macht, sind Kommentare von Menschen, die selbst übergewichtig waren. Da vermisse ich die Toleranz. Wo ist da das Mitgefühl? Wieso kann ein Mensch, der genau dieselben Anfeindungen erlebt hat, plötzlich selbst zu so einer Person werden? Einer Person, die über Übergewichtige urteilt, ohne sie zu kennen. Geschweige denn jemals ein Wort mit ihr gewechselt zu haben. Wenn ich Posts lese, in denen über schwabbelige Haut von Mitmenschen hergezogen wird oder wo übergewichtige Frauen auf einer Babymesse in Posts negativ erwähnt werden, dann dreht sich mir der Magen um. Dann werde ich stinkewütend! Da ist es mir auch egal, ob der ganze Kontext in Ironie verpackt wird. Sowas ist unpassend und beleidigend. Wenn ein Koch aufgrund seines Übergewichts an den Pranger gestellt wird, nur weil dem Gast die Zubereitungsweise nicht zusagt, dann frage ich mich schon, in was für einer Welt ich lebe. Vor allem aber zeigt es mir wieder mal, dass ich meine Freundesliste in den Social Media Kanälen besser pflegen muss.

 

Beiträge haben Auswirkungen

Ja ich weiß, es gibt durchaus schlimmere Dinge in dieser Welt, über die ich mich aufregen sollte, denn solche Anfeindungen sind kindisch und sinnlos. Trotzdem haben solche Posts auch eine Auswirkung. Nicht zuletzt haben sie auch eine Auswirkung auf mich, obwohl ich nicht einmal angesprochen wurde. Wie soll ich mich als dicke Person noch frei und unbeschwert bewegen, wenn ich jederzeit die Angst haben muss, dass mich jemand fotografiert und sich in den Social Media Kanälen über mich lustig macht? Ich habe mal einen Artikel in einer Zeitschrift gelesen, worin beschrieben wurde, dass Übergewicht meist auch psychische Ursachen hat. Genau das ist eine davon! Denn das Gefühl, dem Spott ausgeliefert zu sein, isoliert und lässt soziale Kontakte einschlafen. Die Betroffenen ziehen sich immer mehr zurück und trösten sich vielleicht mit weiteren unnötigen Kalorien. Somit entsteht ein Kreislauf, der nur schwer zu durchbrechen ist.

Abschließend wünsche ich mir einfach nur eine Welt, mit mehr Akzeptanz! Und das die Menschen nochmal nachdenken, bevor sie leichtsinnig irgendwelche Fotos oder Beiträge veröffentlichen. Und das sollte für alle Menschen gleichermaßen gelten.

Viele liebe Grüße
NeLuMum

 

 



2 thoughts on “Mehr Liebe und Akzeptanz – ist das zuviel verlangt?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.