Verena von Youngmumblogging

Als ich auf Verena das erste Mal aufmerksam geworden bin, hätte ich nie gedacht, dass sie sich mit Gewichtsproblemen auseinander setzen musste. Aber da lag ich vollkommen falsch. Sie ist eine tolle Bloggerin und erinnert mich mit ihren Rezepten und Fotos jeden Tag erneut daran, wie wichtig und auch einfach gesunde Ernährung sein kann.

Ein Besuch bei Instagram und auf ihren Blog lohnt sich in jedem Falle. Egal, ob man auf der Suche nach leckeren veganen, vegetarischen oder Kleinkindtauglichen Rezepten ist 😉 Jetzt habe ich aber genug geschwärmt und lasse sie selbst zu Wort kommen:

 

VERENA -YOUNGMUMBLOGGING

Beginnen möchte ich diesen Gastbeitrag, der mir sehr am Herzen liegt, mit ein paar Infos zu meiner Person.

Mein Name ist Verena, ich bin 27 Jahre alt und Mama eines kleinen Zwergis. Eines meiner wichtigsten Hobbys ist das Bloggen. Ich blogge seit ca. 2 Jahren auf dem BLOG Youngmumblogging. Meinen Blog habe ich gestartet, als ich gerade schwanger war, denn er sollte ein Baby/Familienblog werden. Nun ist mein Blog ein Familien-Food-Blog und das hat auch einen wichtigen Grund. Mein damaliges Übergewicht und der Wunsch nach einem gesünderen und „leichteren“ Leben.

 

Mein Weg zu einem gesunden und fitten Leben  -20 Kilogramm

Vorweg möchte ich erzählen, dass mein Ausgangsgewicht vor der Schwangerschaft 62 kg war. Mit diesem Gewicht war ich damals nicht zufrieden, denn ihr müsst wissen, dass ich nur 1,56 m groß bin und mein persönliches Wohlfühlgewicht zwischen 52-53 kg liegt.  Dieses Gewicht ist mein Zielgewicht. Auch heute noch.

Nach der Geburt meines kleinen Wunders wog ich 76 kg.  Ich hatte Probleme die Stiegen hinauf zu kommen, war ständig matt (das liegt aber sicher auch an den schlaflosen Nächten ;)) und sehr rasch außer Atem.  Zudem hatten viele meiner Freundinnen, die mit mir schwanger waren, relativ rasch nach der Geburt ihr „altes“ Gewicht wieder.

Durch das Stillen gelang es mir 8 kg innerhalb eines halben Jahres abzunehmen und so dachte ich mir, dass ich einfach weiter stillen müsste um auch den Rest des Gewichts los zu werden. Nach weiteren zwei Monaten sah ich jedoch, dass ich etwas ändern musste, damit die Kilos weiter purzeln.

So forschte ich im Internet und setzte mich intensiv mit den Themen Ernährung und Sport auseinander. Als ich das World Wide Web durchforstete, entdeckte ich eine Fitness Trainerin  (Tina Trippold Training). Sie bot mir an, mir per Mail ein Grundgerüst für Ernährung und Trainingseinheiten zuzusenden. Dieses Angebot nahm ich natürlich gerne an und so kam es, dass ich begann regelmäßig Sport in meinem Alltag zu integrieren. (mit Baby oder Kleinkind gar nicht so einfach)

In dieser Zeit startete ich auch mein Instagram-Profil. Dort konnte ich meine Trainingserfolge mit anderen Menschen teilen. Zuspruch von „fremden“ Menschen zu bekommen, motivierte mich sehr. Zudem hatte ich partnerschaftliche Unterstützung bei meinem Abnehmweg. Denn meine bessere Hälfte wollte ebenfalls sportlich und gesund durchstarten.

In unserer Ernährung änderte sich sehr viel. Ich würde fast schon sagen Alles.  Mit einem Smoothie am Morgen begann unser Tag.  Brot gab es nur noch ab und zu, dafür lagen Linsen, Bohnen und Quinoa häufig auf unseren Tellern. Fleisch und Wurst gab und gibt es nur selten.

Meine absolut liebste Speise  ist die Quinoa-Gemüse-Pfanne meines Mannes.

Ich schaffte immer mehr Gewicht und freute mich über jeden kleinen Sprung nach unten auf der Waage.

Einer meiner größten Erfolge war, als ich endlich die 59 kg auf der Waage erblickte. Denn auf diesen Moment hatte ich über 1 Jahr gewartet und hingearbeitet. Nun habe ich es auf 56-57 kg geschafft und bin sehr stolz auf mich. Ich habe mein Zielgewicht zwar noch nicht erreicht und trotzdem fühle ich mich sehr wohl.

Phasen in denen mir die Motivation und auch die Energie fehlten, waren sportfreie Phasen. Diese gibt es auch heute noch immer. Und auch ein Schokokuchen oder eine Packung Chips müssen ab und zu sein.

Was hat sich durch die Abnahme verändert?

Seit ich unter 60kg wiege, bin ich fitter, energiereicher und nicht mehr so schnell außer Atem.

Dein bester Abnehm-Tipp?

Sport und Smoothies! Wenn ich nicht dazu komme Sport zu machen, lege ich auch ab und zu einmal einen Smoothie-Tag ein.

Wo kann man dich auf deinem Weg begleiten?

Ihr könnt mich auf Facebook und auf Instagram finden:

Facebook

Instagram

Blog Dort findet Ihr auch aktuelle Blog-Beiträge.

Ich bin sehr glücklich meine Geschichte mit Euch teilen zu dürfen und danke der lieben Kerstin von NeLuMum für diese Möglichkeit!

Bis bald.

Eure Verena

 

 

DANKE Verena, dass du bei meiner Blogreihe mitgemacht hast. Ich freue mich sehr!

Ganz liebe Grüße
NeLuMum

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.